Atuelles zum Lesen

Individuelle Hörprobleme

Aus langjähriger Erfahrung weiß man, dass sich innerhalb oder neben der "häufigen Hörprobleme" auch noch zusätzliche Phänomene zeigen können. Meistens treten diese erst während der Eingewöhnungszeit oder sogar nach einer längeren Tragedauer des Hörsystems in das Bewusstsein des Schwerhörigen.

Situationen wie beispielsweise ein Vortrag, Konzerte, eigenes Musizieren und viele andere Dinge werden bewusst.

Gerade wenn der Mensch vielseitig interessiert und aktiv ist, sollten Lebensumstände sehr genau erörtert werden, wenn es um die Auswahl eines Hörsystems geht.

Ein besonderes Fachwissen über die jeweiligen Geräteeigenschaften ist genauso wichtig wie ein Akustiker, der sein technisches Wissen bei der Programmierung für den einzelnen Kunden anwenden kann.

Strafe für den Partner:

Wer kennt es nicht?

Erst wird öfters mal nachgefragt, dann ganz allmählich der Fernseher immer lauter gestellt. Denn langsam wird die beginnende Schwerhörigkeit stärker. Man muss sich immer mehr konzentrieren, um die Sprache zu verstehen. Also schafft man sich selbst eine kleine Welt des Verstehens. Radio und TV werden so laut gestellt, dass die eigene Familie und manchmal auch Nachbarn sich gestört fühlen. Man fragt einfach andauernd nach und fordert die Anderen sogar noch auf:

“Du musst lauter sprechen, denn ich höre nicht gut”.

 

Es ist aber falsch zu glauben, dass sich die Mitmenschen auf die Krankheit einzustellen haben. Die Verantwortung hierfür hat man ganz alleine selbst. Die Mitmenschen im Umfeld wenden sich einfach

ab, der Lebenspartner kann das meistens aber nicht. Es ist schon eine sehr schlimme Strafe für den gut hörenden Partner, wenn er feststellen muss, dass die sozialen Kontakte immer weniger werden.

Ein unversorgter Schwerhöriger grenzt sich selbst nach und nach immer weiter aus und beide Partner bleiben immer öfter zuhause.

Das ist nicht nur traurig, das ist auch völlig unnötig. Soziale Kontakte und Zugehörigkeit gehören zu den wesentlichen Elementen unseres Lebens.

Ein Bekannter/ Verwandter hat Hörprobleme und gesteht es sich nicht ein?

Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schlafstörungen sind Symptome, die
bekannterweise auch von einem Hörverlust ausgelöst werden können.

 

Weniger bekannt ist, dass ein unbehandelter Hörverlust den Menschen in die Isolation treibt.
Das Gehirn kann plötzlich laute und leise Geräusche nicht mehr richtig unterscheiden.

Danach kann es selbst benutzte Worte einfach nicht mehr verstehen und verarbeiten. Die Mitmenschen wenden sich ab, der Betroffene selbst nimmt an sozialen Begegnungen kaum mehr teil, da ihm das alles zu anstrengend wird.

 

Kommen Sie mit Ihrem Angehörigen zu ProfiAkustik und machen Sie beide einen Hörtest. Der Betroffene fühlt sich nicht so einsam und verliert vielleicht ein bisschen Angst vor dem Test.

Ein Bekannter/ Verwandter hat bereits Hörgeräte, kommt damit aber nicht zurecht?

Für den tatsächlichen Hörerfolg ist nicht nur das technische Gerät verantwortlich.
Entscheidend ist die Wahl des Akustikers und die Bereitschaft des Betroffenen
am Erfolg aktiv mitzuarbeiten.

Der Akustiker wird so zur Gehilfe für den Schwerhörigen - denn nur derjenige selbst
kann Klang und Sprachverstehen beurteilen. Und weil das Hören subjektiv ist, also bei
jedem Menschen anders funktioniert, gibt es keine "richtige" Einstellung, die aus dem
Computer kommen könnte.

 

Bei ProfiAkustik arbeitet man gemeinsam mit dem Kunden an der Einstellung des
technischen Gerätes. Niemand wird alleine gelassen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ProfiAkustik Ltd.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt